Medienkonzept

Medienkonzept

Medienerziehung und digitale Medien an der Schule

Das Thema „Digitalisierung“ ist zurzeit in aller Munde und es ist auch für die bayerischen Schulen relevant. Sie haben vom Kultusministerium den Auftrag bekommen, bis zum Ende des Schuljahres 2018 / 2019 ein Medienkonzept zu entwerfen, das neben einem Mediencurriculum ein Ausstattungs- und ein Fortbildungskonzept beinhaltet. Die Ausstattung konnte am Gymnasium Immenstadt in den letzten Jahren so verbessert werden, dass in jedem Klassenzimmer und jedem Fachraum ein Beamer und eine Dokumentenkamera zur Verfügung stehen.

Dank der großzügigen Unterstützung des Fördervereins konnten zwei Koffer mit je sechzehn iPads angeschafft werden, für den Einsatz im Unterricht aller Fächer und aller Jahrgangsstufen, wobei für die Lehrkräfte im Laufe des Schuljahres 2017 / 2018 einige Fortbildungen angeboten waren, z.B. zum Erstellen von Filmen mit iMovie, zum Erstellen eines Online-Quiz mit Kahoot oder zum Arbeiten mit der Präsentationssoftware Keynote. Die iPads bereicherten den Unterricht, was an einigen Beispielen aus dem vergangenen Schuljahr gezeigt werden soll: Die Schüler erstellten im Deutschunterricht Filme oder im Biologieunterricht Lernvideos, die sie mit Hilfe von iMovie direkt am iPad schneiden konnten. Im Physikunterricht setzten Schüler die iPads ein, um Bewegungen (z.B. bei der Schwingung eines Federpendels oder beim Wurf eines Balles) aufzunehmen und zu analysieren. Mit Hilfe von digitalen Materialien beziehungsweise Lernvideos erarbeiteten die Schüler Lerninhalte selbstständig und übten sie ein. Mit Kahoot konnten sie ihr Wissen testen und Unterrichtsinhalte wiederholen. Daneben dienten die iPads natürlich auch zum Recherchieren und Präsentieren von Informationen.

Im Rahmen des Methodentrainings lernten die Schüler der 7. Klassen, Informationen im Internet zu recherchieren und diese zu bewerten. Im Schwerpunkt Informatik des Fachs Natur und Technik erarbeiteten sie, wie digitale Präsentationen erstellt und angemessen gestaltet werden, so dass jeder Schüler der 7. Klassen ein Referat unter Verwendung dieser digitalen Medien halten konnte.

Bei einem Projekttag am Ende des Schuljahres 2017 / 2018 beschäftigten sich die Schüler der 5. und 7. Klassen schließlich nochmals intensiv mit dem Thema „Digitale Medien“. Die Schüler der 5. Klassen wurden von Medienscouts aus Augsburg mit den Problemen von sozialen Netzwerken und von Cyber-mobbing vertraut gemacht. Bei den 7. Klassen stand der verantwortungsbewusste Umgang mit sozialen Netzwerken und WhatsApp im Vordergrund.

Methoden- und Medienkonzept – Aufgaben der Schulentwicklung

Ausgehend von den Methodentagen in der Q11 ist in den zurückliegenden Schuljahren Stück für Stück das schuleigene Methodentraining „mm“ (Methodenmappe) entstanden, das inzwischen die Jahrgangsstufen 5 mit 8 und 11 umfasst. Unter dem Stichwort „Präsentieren“ werden beispielsweise mit den Schülerinnen und Schülern verschiedene Übungen durchgeführt, damit sie Referate gut vorbereitet, frei und mit passender Gestik vortragen können. Nach ersten Erfahrungen in Jahrgangsstufe 6 folgen in 7 und 8 weitere Bausteine, die die Jugendlichen mit dem Einsatz digitaler Präsentationstechniken vertraut machen. Bewährt hat sich seit längerem schon die vertiefende Einheit in der Oberstufe, in der neben Präsentieren auch Körpersprache trainiert wird. Der Teamtag in den 6. Klassen wurde in diesem Schuljahr auf zwei Tage verteilt. Hierbei geht es um Gruppenarbeit, die durch bestimmte Regeln erfolgreicher gestaltet werden kann, damit der Spruch „Toll, ein anderer macht’s“ nicht mehr stimmt! Und schließlich konnte das Methodentraining in der Q11 auf einen Tag reduziert werden, weil das Thema „Projektmanagement“ in die einzelnen P-Seminare verlagert wurde und das Modul „Lerntypenanalyse“ bereits in der 10. Jahrgangsstufe durchgeführt wird.

So bleibt für das aktuelle Schuljahr noch die Aufgabe, einzelne Lücken in den Jahrgangsstufen 9 und 10 zu füllen, um das Methodenkonzept zu komplettieren. Das Entwickeln dieser und weiterer Module ist die eine, das Etablieren eine nicht leichtere Aufgabe. Das Schulentwicklungsteam konzipierte daher im Herbst 2017 einen pädagogischen Tag zu diesem Thema. In dessen Rahmen konnten alle Lehrkräfte alle Materialien kennenlernen, gegebenenfalls ihre Erfahrungen austauschen und ihre Veränderungswünsche diskutieren. Damit konnten nunmehr alle Lehrkräfte, auch diejenigen, die bislang wenig mit dem Methodenlernen in Berührung gekommen waren, auf den gleichen Informationsstand gebracht werden, sodass die erarbeiteten Unterrichtsmaterialien noch weiter verbessert und effektiver innerhalb der Lehrerteams genutzt werden. Bereits begonnen haben die Vorbereitungen zum Medienkonzept, das im nächsten Schuljahr sicherlich einen Schwerpunkt der Schulentwicklung bilden wird. Dabei gilt es auch, sinnvolle Verknüpfungspunkte zwischen Methoden- und Medienkonzept zu verankern.